Kräutergarten in der Küche » Richtig anlegen | Rieger
Kräutergarten in der Küche

Jeder hat das Zeug zur Kräuterhexe. Also - nicht warten mit dem Kräutergarten.

Die Nachfrage nach frischen Kräutern steigt seit Jahren deutlich und fast in jedem Supermarkt findet man heute in der Obst- und Gemüsetheke eine Vielzahl an Kräutertöpfen. Um auch daheim immer eine kleine Auswahl an frischem Grün parat zu haben, bietet es sich an einen Kräutergarten anzulegen.

Sie haben keinen Garten oder Balkon? – Kein Problem. Ein Kräutergarten gedeiht auch spielend einfach in der Küche.

So geht's - Den Kräutergarten richtig anlegen.

Keine Sorge – für einen Kräutergarten in der Küche brauchen Sie keinen grünen Daumen, denn Kräuter sind ziemlich anspruchslos. Aber um lange Freude an den kleinen grünen Wunderpaketen zu haben, muss man ein paar Dinge im Vorfeld beachten.

Kräuter im Mörser

Qualität, die länger steht

Für die dauerhafte Nutzung einer Pflanze eignen sich die Töpfe aus dem Supermarkt nicht. Diese Kräuter sind nur für einen kurzen Anwendungszeitraum bestimmt und gehen in der Regel in wenigen Tagen oder Wochen ein. Am besten deckt man sich für seinen Kräutergarten in einer Gärtnerei ein.

Praktisch: Hier hat man den Fachmann gleich vor Ort und erfährt somit schnell alles über die Pflege der ausgewählten Lieblinge.

Pflege: Mässig giessen, wenig düngen. So können die Kräuter gut gelingen.

Die meisten Kräuter sind nicht sonderlich anspruchsvoll in der Pflege. In der Regel reicht mäßiges Gießen, denn Gewürze mögen es nicht sonderlich nass und gedeihen daher besser mit weniger Wasser. Auch beim Dünger heißt es weniger ist mehr, da dieser den Geschmack verfälschen kann. Einmal im Monat düngen ist daher völlig ausreichend.

Wichtiger ist, dass man von Anfang an eine geeignete Erdmischung verwendet. Am besten lässt man sich auch hier von einem Fachmann beraten, beispielsweise sind mediterrane Kräuter sandige und karge Erde gewöhnt.

Kräuter im Topf

Standort: Viele Kräuter mögen's hell.

Für eine gute und ertragreiche Ernte ist der Standort das A und O. Grundsätzlich gilt: Kräuter stehen gerne hell. Allerdings hat jede Pflanze, je nach ihrem Ursprung, unterschiedliche Bedürfnisse. Während Thymian, Oregano, Salbei und Rosmarin eher eine südliche Ausrichtung, also eine direkte Sonneneinstrahlung bevorzugen, mögen Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch und Basilikum eher die Ost- oder gar Nordseite.

Grundsätzlich kann man sagen, dass mediterranen Kräutern mit holzigen oder ledrigen Blättern direkte Sonne eher zusagt und Pflanzen mit zarten und empfindlichen Blättern den Schatten vorziehen.

Ideen für den Indoor-Kräutergarten

Ob Eintopf, Suppe oder Salat: Mit frischen Küchenkräutern ist jedes Essen gleich viel spannender und im Geschmack intensiver. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, damit man die vielseitigen Gewächse auch immer griffbereit hat, wenn sie zum Würzen gebraucht werden.

3 Kräuter im Topf

Folgend ein paar Beispiele:

Ganz klar: Eine Fensterbank eignet sich ideal für einen Kräutergarten. Um die nützlichen Gewächse toll in Szene zu setzen, können Sie einfache Tontöpfe nehmen und diese neu lackieren und mit selbstgemachten Kräutersteckern verzieren. Um Spannung auf der Fensterbank zu schaffen, arbeiten Sie mit unterschiedlichen Topfgrößen oder Farben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, gerne kann die Topfreihe einheitlich zur Küche gestaltet werden oder aber auch als Farbtupfer erstrahlen.

Ihnen sind Töpfe zu langweilig? – Kein Problem. Nehmen Sie stattdessen einen Kasten aus Holz, in den die Kräuter hineingepflanzt werden. Ein rustikaler Holzkasten in einer modernen Hochglanzküche ist ein toller Stilbruch und Kontrast zum frischen Grün. Allerdings ist zu beachten, dass nur Kräuter zusammen gepflanzt werden sollten, die die gleiche Pflege, hinsichtlich Wasser und Erde benötigen.

Ein Tipp für Individualisten und Upcycling- Fans: Konservendosen! Hier wandern leere Dosen nicht in den Müll, sondern werden mit Kräutern bepflanzt. Gewünschte Dosen kaufen, Inhalt verzehren und umfunktionieren…günstig, kreativ und umweltbewusst.

Steht keine Fensterbank zur Verfügung? – Auch an einer Wand kann ein Kräutergarten perfekt in Szene gesetzt werden. Die Fläche von einem großen Bild reicht bereits aus. Einfach ein paar alte Holzbretter oder Paneelen an der Wand anbringen und Einmachgläser sowie Halterungen hierfür an den Brettern befestigen. Die Holzbretter können natürlich in jeder Farbe gestaltet und gestrichen werden. Wem das zu viel Handwerkern ist, kann natürlich auch ein Hängeregal umfunktionieren. Auch ein Treppenregal ist ein toller Hingucker und eine platzsparende Alternative.

Kräuterschaukel klein

Eine kleine Küche? Keine Stellfläche? Gehen Sie doch in die Luft! Ein absoluter Renner und aktuell fast überall zu haben, sind Hängeampeln. Es gibt sie in allen erdenklichen Größen, mit stylischen Kordeln und in coolen Farben. Und da Kräuter wie Zimmerpflanzen sehr dekorativ wirken, verleihen Sie Ihrer Küche mit geringem Aufwand rasch einen mediterranen Hauch.
Wenn Sie allerdings eine größere Auswahl an Pflanzen wünschen, ist ein Hängebrett, welches gleichzeitig mehrere Töpfe in der Schwebe hält eine bessere Wahl.

Sie sehen, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten und Ideen einen Kräutergarten – auch ohne Beet – ganz schnell und praktisch in der Küche umzusetzen. Wir hoffen, Ihnen haben unsere Deko-Tipps gefallen. Haben Sie noch weitere Einfälle? Dann lassen Sie es uns wissen.

Bildnachweise:    

65235684 © lily/fotolia
65346563 © lily/fotolia

Zurück zur Übersicht
Rieger PlusCard
RIEGER PlusCard
Exklusiv profitieren!

Die RIEGER PlusCard bietet Ihnen wertvolle Premiumleistungen, Rabatte und Überraschungen. Profitieren Sie von Bonuspunkten und Sonderaktionen.
Jetzt anmelden!

Karriere bei Möbel Rieger
Karriere bei Möbel Rieger
Jetzt bewerben!

Wir suchen dich! 
Du bist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Dann bist du bei uns genau richtig!
Bewirb dich jetzt und werde Teil des RIEGER Teams.