Esszimmer von Möbel Rieger
Tipps für Ihre Einrichtung

Esszimmermöbel

Das klassische Esszimmer kennt man noch von früher: Der Ort, an dem die Familie gegessen hat und an dem Besuch empfangen wurde. Heute ist das Esszimmer oft nicht mehr die separate „Gute Stube“, sondern ist als offener Raum an die Küche oder Wohnzimmer angeschlossen. Die heute beliebten Wohnküchen haben einen integrierten Essbereich. Egal ob offen oder separater Raum, für ein Esszimmer benötigt man klassische Esszimmermöbel.

Herzstück der Esszimmermöbel: Der Esstisch

Der Esstisch ist das Möbelstück, das unbestritten den Mittelpunkt im Esszimmer darstellt. Am Tisch wird gegessen, getrunken, geredet und gemeinsame Zeit genossen – ohne ihn geht es im Esszimmer nicht. Optisch steht er ebenfalls im Fokus, denn um den Esstisch herum gruppiert sich alles andere. Wählt man seine neuen Möbel aus und möchte keine komplette Esszimmergruppe kaufen, ist es also gar keine schlechte Idee, zuerst den Tisch auszusuchen. Hier sind sowohl optische als auch praktische Faktoren zu bedenken. Ist das Esszimmer an Küche oder Wohnzimmer angeschlossen, dann sollte auch der Esstisch stilistisch und farblich in etwa auf den angrenzenden Raum abgestimmt sein. Ein moderner Esstisch aus Glas und Metall passt nicht zu einer Landhausküche oder einem Wohnzimmer, in dem altmodische Möbel vorherrschen.

Der Funktionalität der Möbel sollte ebenso viel Aufmerksamkeit geschenkt werden wie der Optik. Das beginnt schon mit der Form des Tisches: Rund, rechteckig, quadratisch oder oval? Hier geht es neben persönlichem Geschmack auch um die Beschaffenheit des Raumes. Ein rechteckiger Esstisch lässt sich sehr gut platzsparend an einer Wand aufstellen und bei Bedarf in die Mitte des Raums versetzen. Einen kleinen, runden Tisch kann man gut in einer Ecke platzieren. Fast schon unverzichtbar für einen Esstisch ist eine größenverstellbare Platte. Verlängerungen, die sich hochklappen oder herausziehen lassen oder in der Mitte verborgene Vergrößerungen, Esstische können mit wenigen Handgriffen Platz für einige zusätzliche Personen bieten.

Esszimmerstühle und Esszimmerbänke

Ist der Esstisch gefunden, kann es an die Auswahl der Stühle gehen. Hier gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten: Die Esszimmerstühle genau passend zum Esstisch auszuwählen oder einen Kontrast zu setzen, indem Stühle in anderer Farbe, aus anderem Material oder sogar in leicht divergierendem Stil gewählt werden. Klassische Esszimmerstühle mit vier Beinen, Freischwinger, Polster, Holz oder Leder – die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig. In eine Essecke passt hervorragend die gute alte Eckbank. Aber auch für moderne Esstische kann eine freistehende Bank gut passen. Sind Tisch und Bank schlicht gehalten, ergibt das einen sehr cleanen Look. Eine weitere gute Möglichkeit für eine Bank sind rustikale Möbel aus Holz, die einen Landhaus-Charme versprühen.

Esszimmermöbel mit Stauraum

Im Esszimmer wird zwar „nur“ gemeinsam gegessen, trotzdem wird aber auch hier Stauraum benötigt. Geschirr, Tischtücher, Besteck und Gläser brauchen ihren Platz. Außerdem wird Fläche zum Abstellen von Speisen und Getränken benötigt. Möbel zur Aufbewahrung gibt es in vielfältigen Varianten – hier bietet sich die Möglichkeit, dem Esszimmer einen eigenen Stil und Charakter zu verleihen!

Sideboards in verschiedenen Stilen passen in jedes Esszimmer. Sie können je nach Style cool und elegant wirken, klassisch schlicht oder verspielt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sideboards wirken nicht wuchtig und nehmen relativ wenig Platz ein, bieten aber im Inneren viel Stauraum.

Auch Vitrinen bieten viel Gestaltungsspielraum. Moderne Vitrinen mit Beleuchtung setzen das enthaltene Geschirr und Glas in Szene. Richtig gemütlich und charaktervoll wird es mit alten Vitrinen aus Holz. Sie erinnern an alte Bauernhäuser und bringen einen antiken Charme in den Raum. Klassische Kommoden können ebenfalls ein schönes Accessoire für das Esszimmer sein, zum Beispiel um Tischtücher, Servietten und Dekoration darin aufzubewahren. Kommoden sind Möbel, die sich durch eine große Vielfalt auszeichnen – eine passende findet sich bestimmt.

Etwas ausgefallener wird es mit einer Minibar. Die halbhohen, verglasten Schränke sind eine schöne Abwechslung im Esszimmer und präsentieren die Auswahl an Aperitifs und Digestifs. Oben bieten sie zusätzliche Abstellfläche und eine Beleuchtung macht sie zu einem absoluten Hingucker. Halbhohe Regale können zur Minibar umfunktioniert werden – oben stehen Flaschen, unten Gläser.

Die richtige Beleuchtung im Esszimmer

Um das Esszimmer perfekt abzurunden, fehlt noch die richtige Beleuchtung. Zu grell darf es nicht sein, zu dunkel aber auch nicht, damit der Tisch gut genug beleuchtet ist und das Essen nicht versehentlich zu einem Dinner in the Dark gerät. Hier bietet sich an, das Licht aus verschiedenen Quellen zu beziehen. Eine Deckenlampe erhellt den Raum ganz, wenn es nötig sein sollte. Möchte man es etwas gemütlicher haben, ist eine Lampe direkt über dem Tisch ratsam, die in der Höhe verstellbar und am besten auch dimmbar ist. So kann die gewünschte Lichtintensität reguliert werden und zudem auch an die Kopfhöhe großer und kleiner Gäste angepasst werden. Zusätzlich geben dem Raum Stehlampen oder auch die Beleuchtung von Vitrine oder Minibar indirektes Licht.

Tipps für das Esszimmer

  • Die Länge des Esstisches kann an der Anzahl der Personen und Stühle berechnet werden, die daran Platz finden sollen. Pro Person benötigt man etwa 70cm.
  • Runde Esstische erleichtern die Kommunikation untereinander und sorgen so für mehr Geselligkeit.
  • Wenn ein Teppich liegt, sollte dieser genug Platz für den Tisch und alle Stühle bieten.
  • Möbel aus unbearbeitetem Holz verbreiten einen besonders wohnlichen Charme im Esszimmer.
  • Regale bieten viel Platz für Geschirr, Dekoration, Textilien und wirken dabei offen und leicht.