Informationen zur Corona Pandemie

Zwischeninformation 19.04.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

wie bereits in der Veröffentlichung vom 23.03.2021 avisiert, sind ab dem 20.04.2021 alle Unternehmen in Deutschland zum Angebot von Schnelltests verpflichtet.

Wir haben vor Wochen bereits unseren Bedarf an Schnelltest definiert und entsprechende Mengen befinden sich in der Verteilung.

Wir bieten allen im Dienst befindlichen Mitarbeitern*innen 1-2 Schnelltests pro Woche an.

Unter Berücksichtigung der entsprechenden Vorgaben, haben wir die Verordnung für unser Unternehmen wie folgt organisiert:

  • Alle Mitarbeiter*innen mit direkten Kundenkontakt erhalten auf Anforderung bis zu 2 Schnelltests pro Woche.
  • Alle Mitarbeiter*innen ohne direkten Kundenkontakt erhalten auf Anforderung 1 Schnelltest pro Woche.

Die Schnelltests befinden sich bei den Standtortleitern, Logistikleitern sowie bei den für die Verwaltung zuständigen GL-Mitgliedern (Herr Behr, Herr Buhler, Herr Gerstner) und können bei den soeben genannten Personen angefordert werden.

Nachdem Sie Schnellstes angefordert haben, erhalten Sie Test-Kits zur Durchführung zu Hause inkl. einer Gebrauchsanweisung. Ein guter Zeitpunkt für die Testung zu Hause ist unmittelbar vor dem Weg zur Arbeit.

Nachstehend eine schematische Darstellung der Vorgehensweise bei positivem oder negativem Testergebnis:


Vorgehensweise bei positivem Testergebnis:
Ein positiver Selbsttest erfordert eine sofortige Selbstisolation und zwingend eine Überprüfung des Testergebnisses durch einen PCR-Test. Bitte wenden Sie sich dazu umgehend an Ihren Hausarzt oder an ein in Ihrer Nähe befindliches Testzentrum. Bitte kommen Sie (bei einem positivem Schnelltest) nicht an Ihren Arbeitsplatz und informieren sofort Ihre Führungskraft.

Alle neu hinzugekommenen Vorgaben und Maßnahmen haben wir in unser betriebliches Hygienekonzept eingearbeitet und gewährleisten damit die Einhaltung maximal möglicher Sicherheit Ihrer Gesundheit.

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter, wir hangeln uns von Lockdown zu Lockdown und haben immer noch keine Öffnungsperspektive. Eine für uns alle unbefriedigende Situation und Zeit. Trotz aller negativen Nachrichten lassen wir den Kopf nicht hängen und sind kämpferisch.

Wir hoffen Ihnen und Ihren Familien geht es gut und Sie alle erfreuen sich bester Gesundheit.

In den letzten Wochen erreichten uns mehrere E-Mails von Ihnen und diese sind - gerade in dieser Zeit - wohltuend!

Herzliche Grüße

Ihre

Geschäftsführung/Geschäftsleitung


Zwischeninformation 23.03.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs haben heute Nacht neue Corona-Maßnahmen beschlossen. In den frühen Morgenstunden fand dazu eine Pressekonferenz statt. Insgesamt wird der Lockdown, mit einer Verschärfung über Ostern, bis 18. April verlängert.

Der Gründonnerstag und Karsamstag werden einmalig als Ruhetage (lt. Frau Merkel wie Sonn- und Feiertage behandelt) definiert und mit weitgehenden Kontaktbeschränkungen verbunden. Hierzu gibt es aktuell unterschiedliche Rechtsauffassungen. Wir erwarten kurzfristig die schriftlichen Bundesverordnungen für unsere interne Abwicklung bzw. Abrechnungsgrundlage. "Es gilt damit an fünf zusammenhängenden Tagen (bis einschl. Ostermontag) das Prinzip „WirBleibenZuHause", heißt es in dem vom Bund-Länder-Treffen vorgelegten Papier.

Angesichts des exponentiellen Wachstums der Infektionen beschlossen Kanzlerin und Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten außerdem, dass die Anfang März vereinbarte Notbremse konsequent umgesetzt werden müsse. Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner sollen die Landkreise weitergehende Schritte umsetzen. Als Möglichkeit genannt werden unter anderem Ausgangsbeschränkungen, verschärfte Kontaktbeschränkungen oder die Pflicht zu tagesaktuellen Schnelltests in Bereichen, in denen das Abstandhalten oder konsequente Maskentragen erschwert sind. Eine weitere Maßnahme soll die Tragepflicht medizinischer Masken auch im privaten Pkw bei Mitfahrern aus einem anderen Hausstand sein.

Innerhalb Deutschlands ist Osterurlaub nicht drin, auch nicht in Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen, wenn man sich selbst versorgen kann. Bund und Länder appellieren vielmehr "eindringlich", auf nicht zwingend notwendige Reisen im In- und Ausland zu verzichten. Welche Maßnahmen konkret in Baden-Württemberg und Thüringen gelten sollen, werden die Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und Bodo Ramelow wohl kurzfristig im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt geben.

Aktueller Status bei uns (Stand 23.03.2021):

geschlossen:

  • Möbel Rieger Mönchenholzhausen, seit 16.12.2020
  • Möbel Rieger Gera, seit 16.12.2020
  • Möbel Rieger Esslingen, seit 18.03.2021
  • Möbel Rieger ​​​​​​​Göppingen, seit 19.03.2021
  • Möbel Rieger ​​​​​​​Reutlingen, seit 23.03.2021

bevorstehende Schließungen:

  • ​​​​​​​Aalen, ab dem 25.03.2021

noch offen:

  • Möbel Rieger ​​​​​​​Heilbronn
  • KüchenArena Heilbronn
  • KüchenArena Ludwigsburg
  • KüchenArena Ulm
  • KüchenArena Waiblingen

Zusammenfassend haben diese neuen Entscheidungen und Maßnahmen für uns keine neuen Perspektiven gebracht. Wie bei der Veröffentlichung vom 05.03.2021 (siehe Tabelle) ausgeführt, dürfen wir unsere Standorte, (Klick and Meet) sobald die Inzidenz unter 100 liegt, öffnen. Liegt die Inzidenz unter 50 haben wir so gut wie keine Einschränkungen. Lediglich die Zeit von Gründonnerstag bis Ostermontag ist als „Ruhepause“ hinzugekommen.

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter, es liegen harte Monate hinter uns. Ein Lichtblick war der 08. März, als wir - zwar eingeschränkt - wieder öffnen durften. Ähnlich wie nach dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr haben unsere Kunden ihren angestauten Bedarf an Einrichtungsgegenständen erneut gedeckt. Leider sind bereits nach wenigen Tagen die Inzidenzen in fast allen Landkreisen deutlich angestiegen und gaben Anlass zur erneuten Sorge. Ursache für die gestiegenen Zahlen waren private Feiern, Schulen bzw. Kindergärten und nicht der Einzelhandel!

Bei all unseren Bemühungen um die Sicherung unserer Liquidität, standen Ihre Interessen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, immer im Vordergrund. Herr Rieger hat mehrfach geschrieben: ​​​​​​​„Wir gehen da alle gemeinsam durch!“

Diese Grundhaltung verfolgen wir nach wie vor und wir haben für die Abrechnung März, entgegen unserer früheren Ankündigung, in Ihrem Sinne entschieden und die dafür nötigen Mittel eingestellt. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie darüber informieren, dass bei der Abrechnung März nicht alle Gegebenheiten (Lockdown bis 06.03, Öffnung unterschiedlich, Schließung zu unterschiedlichen Terminen) berücksichtigt werden können. Für die Personalabteilung ist dies die bisher größte Herausforderung. Dazu wird im Monat April eine Korrektur erfolgen und alles wird wieder seine Ordnung haben.

Herzliche Grüße zum bevorstehenden Osterfest.

Ihnen allen wünschen wir Glück, Gesundheit und nur das Beste!

Ihre

Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 17.03.2021

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

mit großem Bedauern müssen wir das Haus Esslingen ab Donnerstag, den 18.03.2021, wieder schließen. Auch das Haus Göppingen ist ab Freitag, den 19.03.2021, nicht mehr geöffnet.

Die Inzidenzwerte für die Landkreise ES und GP waren drei Tage in Folge über 100, was bedeutet, dass beide Filialen in den Modus „click and collect“ (Achtung: nicht click and meet“) zurückkehren müssen.

Der Status der anderen Filialen bleibt vorerst unverändert.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihren Vorgesetzten und morgen hier auf dieser Seite.

Herzliche Grüße

Benno Rieger

Zwischeninformation 05.03.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

nachstehend informieren wir Sie über die aktuellen Neuigkeiten aus der Bund-Länderkonferenz vom 03.03.2021.

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten einigten sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 28.März mit Stufenplan für Öffnungen. Der 5-Stufenplan soll auch frühere Lockerungen möglich machen. Diese sind abhängig von den regionalen Inzidenzen, aber immer mit einer "Notbremse". Man werde "mehr regionalisieren, um mehr Freiheit zu ermöglichen".

Zugleich greift eine gewisse Lockdown-Müdigkeit um sich. Auch der Einzelhandel verlangt umgehende Öffnungen. Dies unter anderem auf Grundlage einer Untersuchung des Robert-Koch-Instituts. Obwohl es noch vor einigen Tagen nicht nach möglichen Lockerungen ausgesehen hat, wurde der Druck aus der Bevölkerung und der Wirtschaft zunehmend größer. Im Ergebnis können wir ab Montag an einigen Standorten uneingeschränkt öffnen und an einigen Standorten müssen wir die Öffnung mit Anmeldung (Click and Meet) praktizieren.

Hier eine Grafik zu dem 5.Stufenplan der Bundesregierung

Öffnung 08.03. Stufe 3, unter 50

Göppingen

Reutlingen

Aalen

Heilbronn

Küchen-Arena Waiblingen

Küchen-Arena Heilbronn   


Öffnung 08.03.Stufe 3, 50-100  

(Click and Meet)  

Esslingen

Küchen-Arena Ludwigsburg

Küchen-Arena Ulm


Inzidenz über 100

 keine Öffnung

Mönchenholzhausen

Gera

Anders als im vergangenen Jahr werden wir mit voller Besetzung (leider noch ohne Kinderbetreuung und Gastro) am kommenden Montag öffnen.

Wir sind von der Entwicklung der Inzidenz-Zahlen abhängig. Gehen die Zahlen hoch (Inzidenz über 50), dürfen wir mit vorheriger Anmeldung (Click and Meet) Kunden empfangen. Steigen die Zahlen auf einen Wert über 100, müssen wir schließen und befinden uns damit wieder im Lockdown und somit auch wieder in Kurzarbeit. Wie der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Herr Kretschmann treffend formulierte „es ist ein Ritt auf der Rasierklinge!“

Wir haben für alle Mitarbeiter*innen ausreichend Mund und Nasenschutz (OP-Masken, für jeden der möchte auch FFP-2 Masken) bereitgestellt. Wie Sie alle bestimmt auch mitbekommen haben, möchte unsere Bundesregierung die bisherige Teststrategie um die Bausteine „Schnelltests“ und „Selbsttest“ erweitern. Es könnte sein, dass Unternehmen aufgefordert werden, (in Zeitlichen Abständen) „Schnelltests“ anzubieten. Hierzu erwarten wir in den nächsten Tagen entsprechende Informationen bzw. Vorgaben. Vorsorglich haben wir bereits 10.000 Selbstests bestellt. Wir erwarten die Lieferung kurzfristig.

In unserer Zwischeninformation vom 21.01.2021 haben wir über die Aufstockung zum Kurzarbeitergeld für die Abrechnungen Februar und März geschrieben. Hierzu haben wir eine anderslautende Entscheidung für den Monat März getroffen. Wir werden auch im März die Aufstockung auf 80% vornehmen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei allen Mitarbeiter*innen und Führungskräften, die in den letzten Wochen und Monaten den Betrieb aufrechtgehalten haben, ganz herzlich zu bedanken. Hervorheben möchten wir die Personalabteilungen, Buchhaltung und alle Bereiche der Logistik. Unser besonderer Dank gilt allen unseren Auszubildenden, die während des gesamten Lockdowns in den Häusern alle anfallenden Arbeiten mit hoher Leidenschaft und Motivation erledigt haben.

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter, wir alle starten wieder voller Tatendrang und sind auf die neue Situation und die vor uns stehenden Herausforderungen gut vorbereitet.

Alle erforderlichen Vorbereitungen und Maßnahmen wie Marketing, Personaleinsatz, Hygienekonzept etc. sind auf eine Aufholjagt ausgelegt. Wir sind davon überzeugt, dass wir Boden gut machen können.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start und viel Erfolg!

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 04.03.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

aufgrund der gestrigen Bund und Länderentscheidungen ergeben sich für unsere Standorte Öffnungsperspektiven. Demnach dürfen wir ab Montag den 08.03.2021 (mit Ausnahme von Mönchenholzhausen und Gera) unsere Häuser mit regional unterschiedlichen Vorgaben öffnen.

Die Thüringer Landesregierung wird aufgrund der hohen Inzidenzen den aktuellen Lockdown nicht aufheben. Sofern hierzu neue oder anderslautende Informationen veröffentlicht eingehen, werden wir sehr schnell darauf reagieren.

Für alle Mitarbeiter*innen Möbel Rieger Baden-Württemberg und Küchen-Arena (außer Gastro, Kinderbetreuung, Mönchenholzhausen und Gera), beginnt morgen, Freitag 05.03.2021 um 09:30 Uhr, der erste Arbeitstag nach dem Lockdown.

Bitte finden Sie sich pünktlich zur Mitarbeiterbesprechung in der Wohnzimmerabteilung (Küchen-Arena Mitarbeiter*innen bitte zur Hauptinformation) ein.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie morgen von Ihren Hausleitern.

Eine umfangreiche Information werden wir morgen, spätestens am kommenden Samstag, hier im Mitarbeiterportal einstellen. Hierzu warten wir noch auf die Veröffentlichungen der Landesregierungen.

Es geht wieder los. Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

PS: noch ein kleiner Hinweis. In den nächsten Tagen wird unsere Homepage überarbeitet. Der Button „Mitarbeiterportal“ wird nach unten verschoben.

Zwischeninformation 11.02.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

gestern haben Bund und Länder den Lockdown bis 07.03.2021 verlängert.

Neue Ziele für die 7 Tages-Inzidenz wurden bekanntgegeben. Demnach ist eine Lockerung bzw. Öffnung des Einzelhandels frühestens ab 08.03, vorausgesetzt der 7 Tages-Inzidenz liegt unter 35, möglich. Die Bund-Länder-Runde verlangt von der Bevölkerung, die Ziellinie zu korrigieren. Diese war von der Kanzlerin über Monate mit einer 50er-Inzidenz ausgegeben worden, als das Niveau, auf dem die Gesundheitsämter die Nachverfolgung der Infektionen wieder bewältigen könnten. Ein Ziel, dass angesichts des derzeitigen Infektionsgeschehens bereits in greifbare Nähe gerückt war. Doch das greifbar nahe Ziel wird ersetzt durch ein deutlich weiter entferntes. Das Thema Öffnungsstrategie wird erst bei der nächsten Beratungsrunde am 3. März wieder aufgegriffen. Im Klartext bedeutet dies: wir haben aktuell keine Öffnungsperspektive und erfahren frühestens am 3. März wann wir wieder öffnen dürfen.

Sie haben bestimmt auch die Äußerungen zu den Überbrückungshilfen für die Wirtschaft gehört bzw. gelesen.

Verehrte Kolleginnen, verehrte Kollegen, unser Unternehmen hat bisher keine der drei Überbrückungshilfen erhalten. Über die Voraussetzungen dafür wird bei den Veröffentlichungen nicht gesprochen! Unser Unternehmen erfüllt leider keines der Bewertungskriterien. Somit ist aktuell der einzige Ausgleich das Kurzarbeitergeld, welches wir erst im Nachhinein beantragen können.

Unsere Liquidität schrumpft und wir tun alles, um diese so lange wie möglich aus eigener Kraft aufrecht zu erhalten. Wir kämpfen weiter!

Wir grüßen Sie herzlich

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 21.01.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

am vergangenen Dienstag den 19.01.2021 haben sich Bund und Länder auf eine Verlängerung und Ausweitung der bisherigen Maßnahmen verständigt.

Nachstehend ein Update zu den bevorstehenden Verordnungen und wie wir damit umgehen.

Der Lockdown geht in die Verlängerung. Diesmal bis Mitte Februar. Der Schritt war absehbar und findet immer mehr Nachahmer in Nachbarländern. Im Grunde genommen bleibt alles beim Alten! Alle bisherigen Einschränkungen, die bis Ende Januar gelten sollten, werden bis 14. Februar verlängert.

Muss man jetzt überall eine FFP-2 Maske tragen?

Nein, zumindest nicht überall. Wohl aber in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn, vor allem aber auch in Geschäften. Neben den FFP2-Masken sind auch medizinische OP-Masken erlaubt, die meist hellblauen leichten Textilmasken. Wir haben unseren Bedarf rechtzeitig bestellt und erwarten die Anlieferung bereits in der nächsten Woche.

Anspruch auf Homeoffice?

Hierzu will die Bundesregierung eine entsprechende Verordnung auf den Weg bringen. Demnach müssen Arbeitgeber Homeoffice ermöglichen, sofern die Tätigkeit das zulässt. Die Verordnung, die Bundesarbeitsminister Hubertus Heil auf den Weg bringen will, gilt ab Mittwoch, 27. Januar und ist befristet bis 14. März. Demnach muss Homeoffice angeboten werden, soweit dies nach den betrieblichen Gegebenheiten möglich ist. Der größte Teil unserer Verwaltungsmitarbeiter*innen befindet sich bereits seit längerem im Homeoffice. Ab nächster Woche werden es fast alle sein. Die dazu erforderliche Infrastruktur wird bis dahin zur Verfügung stehen.

Diese Informationen sind noch nicht in Form von Verordnungen vorliegend und können anderslautend in den nächsten Tagen veröffentlicht werden!

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter, dieser Lockdown trifft uns wirtschaftlich bedeutend härter als der im vergangenen Jahr. Die Mitglieder Ihrer Geschäftsführung/Geschäftsleitung haben eine Vielzahl an Maßnahmen zur Sicherung unseres Unternehmens sowie der Liquidität eingeleitet. Unseren finanziellen Verpflichtungen kommen wir vollumfänglich nach. Täglich bezahlen wir eine Vielzahl von Rechnungen. Dabei verlässt eine hohe sechsstellige Summe unser Bankkonto und unsere Liquidität schrumpft. Heute haben wir uns lange mit der Frage beschäftigt, ob wir uns im Februar eine Aufstockung auf das Kurzarbeitergeld erneut leisten können? Dies unter der Berücksichtigung der Ungewissheit, wann dürfen wir wieder öffnen? Wir haben uns für ein „JA“ entschieden.

Schon heute teilen wir Ihnen mit, wir werden auch im Februar das Kurzarbeitergeld auf 80% aufstocken. Vorsorglich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir bei einer Verlängerung des Lockdowns in den Monat März, eine weitere Aufstockung nicht mehr leisten können.

Im Zusammenhang mit dem Kurzarbeitergeld erreichte uns gestern ein Schreiben der Bundesagentur für Arbeit. Für das noch relativ junge Jahr 2021 wurden die Auflagen für das Kurzarbeitergeld und damit verbundene Bewilligungskriterien hervorgehoben. Damit ist der Urlaubsanspruch für Januar und Februar gemeint. Wir sind aufgefordert den anteiligen Jahresurlaub für die Monate Januar und Februar in Anrechnung zu bringen (anteilige Urlaubstage nehmen) und erst danach darf Kurzarbeitergeld beantragt werden. Um die Gehaltsabrechnung Januar nicht mehr korrigieren zu müssen, werden diese anteiligen Urlaubstage im Februar verplant.

Wir hoffen Ihnen allen geht es gut und Sie und Ihre Familien erfreuen sich bester Gesundheit.

In Vorfreude auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen

Ihre

Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 07.01.2021

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,


am vergangenen Dienstagnachmittag sprachen die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Merkel über einen verlängerten Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Im Ergebnis wurde der Lockdown bis zum 31.01.2021 verlängert.

Angesichts der weiter hohen Ansteckungszahlen müssen sich die Bundesbürgerinnen/Bundesbürger nicht nur auf eine Verlängerung des Lockdowns einstellen. Er fällt noch strenger aus, zumindest im Hinblick auf die Kontakte zwischen den Menschen. Die Regierungschefs der Länder haben sich auf eine Verschärfung der geltenden Kontaktbeschränkungen verständigt. Demnach werden bis Ende Januar ähnliche Kontaktbeschränkungen wie im Frühjahr gelten.

Das hieße im Kern: Treffen nur noch mit einer Person eines anderen Haushalts sind dann erlaubt. Bislang sind Treffen mit einem anderen Haushalt mit insgesamt fünf Menschen erlaubt.

Kinder unter 14 werden dabei – anders als in den vergangenen Wochen – mitgezählt.

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder haben sich bereits vor ihrem Gipfelgespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf verständigt, den Bewegungsradius in Hotspots einzuschränken. Demnach sollen sich die Bewohner von Kreisen mit einer Rate von mehr als 200 Ansteckungen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen nicht weiter als 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen dürfen.

Baden-Württemberg plant aktuell, das nicht umzusetzen, da das Land die Regelung zunächst auf Umsetz- und Kontrollierbarkeit prüft.

Ergänzend zum Schreiben vom 15.12.2020 wird Ihr Arbeitgeber nun auch das Kurzarbeitergeld bis Ende Januar 2021 auf 80% aufstocken, also nicht nur bis zum 10.Januar 2021. Der Zuschuss zum Kurzarbeitergeld ist freiwillig und wird zusammen mit dem üblichen Entgelt zur Auszahlung gebracht.

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung arbeitet bereits akribisch an der Planung und Durchführung der Wiedereröffnung, incl. aller möglichen Werbemaßnahmen. Wir haben uns zur Aufholjagd entschieden und wollen die im Januar verlorenen Umsätze über das Jahr 2021 versuchen weitestgehend wieder aufholen. Das dies möglich ist, haben wir gemeinsam im vergangenen Jahr bewiesen.

Freundlich grüßt Sie

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Persönliche Botschaft Herr Rieger 23.12.2020

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

erlauben Sie mir ein paar persönliche Zeilen zum Ende dieses Jahres. Es war und ist ein außergewöhnliches Jahr. Die Pandemie hat alles auf den Kopf gestellt. Nichts scheint mehr so, wie es einmal war. Verunsicherung, Sorge und Zukunftsangst haben uns begleitet und werden uns auch noch weiter begleiten.

Wir hier bei Möbel Rieger und Küchenarena sind wirtschaftlich vergleichsweise gut durch das Jahr gekommen. Wir haben Schrammen und Kratzer abbekommen, auch ein blaues Auge, aber im Vergleich zu vielen Kollegen unserer Branche und zu anderen Branchen konnten wir uns im Fortlauf der vergangenen Monate stabilisieren. Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren starken Einsatz in dieser schwierigen Zeit!

Jetzt haben wir den neuen Lockdown – und diesmal zu der stärksten Umsatzzeit des Jahres. Und ich würde auch nicht darauf wetten, dass wir ab dem 10. Januar 2021 wieder geöffnet haben. Diesmal werden wir auf Grund der Jahreszeit mehr Umsatz verlieren als im vergangenen Frühjahr. Aber wir nehmen diese Herausforderung wieder an – mit großem leidenschaftlichen Engagement, mit Zuversicht und mit einer guten Portion Demut. „In der Krise zeigt sich der Charakter“!

Mit Ihnen, meiner wunderbaren Mitarbeiterschaft, werden wir da wieder durchgehen. Ich werde alles daransetzen, dass dies gelingen wird. Verlassen Sie sich auf mich – ich verlasse mich auf Sie!

Nun wünsche ich Ihnen ein paar besinnliche Weihnachtsfeiertage im Kreise Ihrer Lieben und einen guten Start ins neue Jahr.

Passen Sie auf sich auf!

Herzliche Grüße

Benno Rieger

Zwischeninformation 15.12.2020

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

leider haben sich unsere schlimmsten Befürchtungen bewahrheitet:

Ab Mittwoch den 16.12.2020 bis voraussichtlich 10.01.2021 befinden wir uns im Lockdown. Nachstehend informieren wir Sie über die geplanten Maßnahmen und Vorkehrungen:

Unsere Auslieferung sowie die Warenabholung (in den Abhollägern) dürfen wir noch bis auf weiteres in vollem Umfang aufrechterhalten. Dies ist erneut besonders wichtig, da unsere Auslieferer die im Verkauf gemachten Umsätze erlösen und damit Geld eingeht. Die Einnahmen benötigen wir dringend zur Begleichung aller laufenden Kosten. Weitere Bereiche, wie zum Beispiel Logistik, Buchhaltung, Personal-Abteilungen, Teile des AB Pool, Teile der Verwaltung können und müssen weiter ihrer Arbeit nachgehen. Andere Bereiche wie Verkauf, (Gastronomie befindet sich seit November im Lockdown), Deko etc. werden wir ab Mittwoch den 16.12.2020 in Minimalbesetzung aufrechterhalten oder komplett schließen.

In den Bereichen Boutique, Heimtex, einiger Teppichabteilungen sowie Küchenabteilungen/KüchenArena werden wir die Jahresinventur vorziehen und noch in diesem Jahr abschließen. Die Weihnachtsmärkte werden abgebaut und der Haushaltsmarkt wird auf der Aktionsfläche vorbereitet.

Unsere Abholläger, Zentralversand sowie Logistikzentren werden in dieser Woche noch zu den gewohnten Öffnungszeiten alle Kundenanfragen, Warenabholungen etc. abwickeln. Ab Montag, den 21.12.2020, werden wir die Öffnungszeit (für unsere Kunden) der Logistikzentren und Abholläger auf Mo – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr reduzieren. Die Arbeitszeiten aller sich im Einsatz befindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, während des Lockdowns, sind Mo-Fr. 09:00 – 18:00 Uhr (der Bereich Logistik und Verwaltung bleibt unverändert).

Die Standortleiter haben die Minimalbesetzung erstellt und die noch aktiv bleibenden MitarbeiterInnen werden noch heute dazu informiert.

Nachstehend eine stichpunktartige Zusammenfassung für den Monat Dezember 2020 und Januar 2021:

  • Für alle betroffenen MitarbeiterInnen, welche ab 16.12.2020 nicht im Einsatz sind, wird Kurzarbeitergeld beantragt.
  • Kurzarbeitergeld erhalten alle MitarbeiterInnen, welche keine aktuellen Überstunden bzw. Resturlaube aus 2020 haben.
  • Etwaige Überstunden sowie der Resturlaub aus 2020 werden für die Zeit ab 16.12.2020 in Anrechnung gebracht.
  • Es wird monatlich aufgrund der Kurzarbeit das Kurzarbeitergeld bezahlt. Ihr Arbeitgeber gewährt erneut eine freiwillige Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80%. Der Zuschuss zum Kurzarbeitergeld wird zusammen mit der üblichen Entgeltauszahlung gewährt.
  • Alle nicht Kurzarbeitergeld berechtigte MitarbeiterInnen wie geringfügig auf Dauer Beschäftigte, Auszubildende und aktive Rentner werden in der Minimalbesetzung berücksichtigt. Alternativ können diese MitarbeiterInnen unbezahlten Urlaub beantragen.
  • Die anstehende Gehaltsabrechnung hat höchste Priorität. Die Löhne und Gehälter werden pünktlich angewiesen. In Anbetracht des hohen Arbeitsaufkommens weisen wir vorsorglich darauf hin, dass die Provisionslisten bzw. Abrechnungsübersichten zeitverzögert bei Ihnen ankommen werden. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Aus gegebenem Anlass bitten wir Sie, die Lohnbuchhaltung in Mönchenholzhausen nicht anzurufen. Die MitarbeiterInnen sind zurzeit massiv beschäftigt, die Festlegungen bzgl. der Lohn- und Gehaltsabrechnungen in die Praxis umzusetzen. Dazu benötigen sie volle Konzentration. Versuchen Sie Ihre Fragen über Ihre Führungskräfte zu klären bzw. per Email an

personal-gp@moebel-rieger.de.

Wie Sie aus den Ausführungen entnehmen können, wird Ihr Arbeitgeber die Kurzarbeit erneut abfedern. Wir nutzen nahezu alle gesetzlich möglichen Zuzahlungen (unter Berücksichtigung der sozialversicherungs-unschädlichen Vorgaben) aus. Dies geschieht unter Vorbehalt der derzeit geltenden Rechtslage und kann ggf. angepasst werden.

Alle MitarbeiterInnen, welche im Einsatz vor Ort sind, bekommen rechtzeitig einen Passierschein vom Vorgesetzten am Einsatzort ausgehändigt.

  • Die MitarbeiterInnen in den Logistik-Zentren
  • Die MitarbeiterInnen in der Verwaltung
  • Die MitarbeiterInnen in den Einrichtungshäusern/KüchenArenen
  • Die KundendienstmitarbeiterInnen an den jeweiligen Standorten
  • Die MitarbeiterInnen in den Abhollägern

Bei Fragen können Sie sich telefonisch an Ihre Vorgesetzten wenden. Bitte informieren Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen.

Aufgrund mehrerer Rückfragen, nachstehend noch eine Information zu den in der letzten Woche übergebenen Geschenkgutscheinen. Die Geschenkgutscheine werden über die Lohnabrechnung abgerechnet. Ihnen entsteht dadurch kein Nachteil. Bei dem Geschenkgutschein wird keine Lohnsteuer und Sozialversicherung abgezogen.

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter, dieses Jahr war und ist vieles anders als wir alle es gewohnt sind. Unsere Vorfreude auf evtl. Urlaubsreisen oder zu erfüllende Wünsche konnten vielfach nicht realisiert werden. Ein Jahr vieler Einschränkungen und Entbehrungen und die Ungewissheit „was bringt die Zukunft“?

Wir hoffen, dass wir auch diesen zweiten Lockdown gut überstehen werden. Auch sind wir davon überzeugt, dass unsere Branche weiterhin gut performen wird.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021.

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 10.12.2020

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

letzte Woche freuten wir uns gemeinsam über die guten Geschäfte der vergangenen Monate! Diese Woche überschlagen sich die Ereignisse und die Meldungen zu einem erneuten Lockdown.

Unter Berücksichtigung der aktuell und öffentlich geführten Diskussionen, sowie den Empfehlungen der Leopoldina (Deutsche Akademie der Naturforscher), ist davon auszugehen, dass die Wirtschaft in der Zeit vom 27.12.2020 bis 10.01.2021 einen erneuten Lockdown zu befürchten hat. Wir beobachten das Geschehen mit Sorge und arbeiten bereits an verschiedenen Szenarien für den Fall, dass wir unsere Betriebe schließen müssen.

Dieser, wenn auch nur kurze Lockdown, trifft uns in der für uns wichtigsten und stärksten Zeit des Jahres. Ein wirtschaftlicher Schaden, der uns neue und verantwortungsbewusste Entscheidungen abverlangt. Gemeinsam mit Ihnen werden wir uns auch der neuen Herausforderung stellen und diese erneute Prüfung bestehen. Über Ihre Führungskräfte und das Mitarbeiterportal bleiben wir mit Ihnen im Kontakt und informieren Sie zeitnah über alles Relevante.

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 07.12.2020

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

 

die letzten Wochen waren für unser Unternehmen ermutigend.
Unsere Erwartungen wurden bei den geschriebenen Umsätzen sowie bei den Auslieferwerten übertroffen.
Wir werden im laufenden Geschäftsjahr trotzdem unsere Ziele nicht erreichen. Dennoch haben wir Grund zur bescheidenen Zufriedenheit.
Die Pandemie hätte uns noch viel schlimmer treffen können, und es ist wohl auch noch lange nicht ausgestanden!

Mit heutigem Schreiben wenden wir uns voller Dankbarkeit für Ihren besonderen Einsatz an Sie, verehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 
Die Einschränkungen des täglichen Lebens verlangen Ihnen und uns allen sehr viel ab, und Sie meistern diese mit Leidenschaft und voller Hingabe für unsere Kunden. 
Das ständige Tragen vom Mund- und Nasenschutz ist eine zusätzliche Belastung, die wir so noch nicht kannten.
Unsere Wertschätzung und Anerkennung gilt ausnahmslos Ihnen allen.

Um unserer Dankbarkeit auch Ausdruck zu verleihen, hat sich die Geschäftsführung, in Abstimmung mit den Vertrauensgremien, für eine zusätzliche Zuwendung entschieden. 
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Möbel Rieger und der KüchenArena erhalten einen Möbel Rieger-Einkaufsgutschein

Der Wert beläuft sich auf 120€ bei Vollzeit, bei Teilzeit-Beschäftigten entsprechend des Teilzeitfaktors.

Begünstigt sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (incl. geringfügig auf Dauer Beschäftigte, Auszubildende sowie ruhende Beschäftigungsverhältnisse) welche sich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinden. 

Die Einkaufsgutscheine sind personifiziert und werden im Laufe dieser Woche an Sie ausgehändigt.   

 

Wir hoffen, Ihnen damit eine kleine Freude gemacht zu haben.

 

Ihre Geschäftsführung

 

Benno Rieger                    Jürgen Schönicke                    Jacques Kanceljak

Zwischeninformation 27.11.2020

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

 

zunächst möchten wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen ein Dankeschön auszusprechen. Dank Ihres umsichtigen und verantwortungsbewussten Verhaltens hatten wir bei Möbel Rieger und der KüchenArena seit März kaum Corona Verdachtsfälle bzw. ErkrankungenWir finden, dass wir als Gemeinschaft in der Corona-Krise durchaus Charakter bewiesen haben. Wir haben zusammengehalten, aufeinander aufgepasst und waren füreinander da. Diese Erfahrung macht Mut: Gemeinsam können wir vieles überstehen und mit Zuversicht nach vorne schauen.
 

Mit heutigem Update möchten wir Sie über neue - für uns maßgebliche -Entscheidungen der Bundesregierung informieren:

 

  • Leider dürfen auch weiterhin unsere Gastrobetriebe nicht geöffnet werden. Dies bis mindestens 20.12.2020. Für unsere Kolleginnen und Kollegen werden wir ab Dezember KuG in gewohnter Weise beantragen und zur Abrechnung bringen. In Abhängigkeit der Entwicklung werden wir im Dezember unsere internen Maßnahmen ab 20.12 planen und einstellen. Wir werden die betroffenen Kolleginnen und Kollegen rechtzeitig mit den für sie relevanten Informationen versorgen.

 

  • Flächen-Frequenzbeschränkungen wurden neue festgelegt:

    Generell gilt, dass sich bei der Einrichtung

    mit einer Fläche bis 800 qm insgesamt höchstens 1 Person pro 10 qm.

    Mit einer Fläche ab 801 qm insgesamt auf einer Fläche von 800 qm höchstens 1 Person pro 10 qm Verkaufsfläche und auf der 800 qm übersteigenden Fläche höchstens 1 Person pro 20 qm befindet.

    Diese veränderte Vorgabe dürfte bei unseren Flächen bei Möbel Rieger und der KüchenArena ohne Schwierigkeiten und Einschränkungen umzusetzen seinDiese neuen Vorgaben werden aktuell in unserer Frequenzmessung eingearbeitet und die Einhaltung durch die Standortleiter gewährleistet.

 

  • Die von der Bundesregierung allgemein empfohlenen Kontakthinweise sowie Reisehinweise zu den bevorstehenden Feiertagen und Ferien, führen wir nicht gesondert auf. Vielmehr ist es im Rahmen der Eigenverantwortung eines jeden sich dazu nach den aktuell gültigen Länder-Vorgaben zu informieren und entsprechend zu verhalten. 

 

Wir bedanken uns herzlich für Ihr aller Engagement und Durchhaltekraft.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir -trotz aller Einschränkungen- eine schöne Vorweihnachtszeit.
 

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 29.10.2020

Werte Mitarbeiterinnen, werte Mitarbeiter,

gestern haben die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie beschlossen. 

Ab 02.11.2020 bis voraussichtlich 30.11.2020 müssen unsere Gastronomiebetriebe und Kinderzirkus/Kinderbetreuung geschlossen bleiben. Unsere festangestellten Kolleginnen und Kollegen der Gastronomie und Kinderbetreuung befinden sich somit ab 02.11.2020 in dem Status „Kurzarbeit 100“. Die Kolleginnen und Kollegen welche geringfügig auf Dauer beschäftigt sind, werden wir für die Dauer in anderen Bereichen einsetzten bzw. beschäftigen. 

Wie in den vergangenen Monaten der Kurzarbeit wird die Fa. Rieger eine freiwillige Aufzahlung auf 80% vornehmen. 

Für den Betrieb unserer Einrichtungshäuser gibt es zu unserem aktuellen und umfangreichen Hygienekonzept folgende Regelung für die Besucheranzahl. Ab dem 2. November gilt: 

Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält. Mit der Einhaltung dieser Auflage werden wir keine Schwierigkeiten bekommen. Unsere Möbel-Rieger Häuser haben im Durchschnitt eine Fläche von ca. 30.000 qm. Somit dürfen gleichzeitig 3000 Personen in den Gebäuden aufhalten. Auch bei unseren Küchen-Arenen ist die zu erwartende Besucheranzahl in Bezug auf die Verkaufsflächen unkritisch. 

Wir bitten Sie alle, sorgsam und vorsichtig zu bleiben und alle Vorgaben zum Mund und Nasenschutz sowie den allgem. Hygienevorgaben zu befolgen. Dies gilt selbstverständlich auch in allen unseren Sozialbereichen bzw. Aufenthaltsräumen. Wir appellieren auch an Ihr Verantwortungsbewusstsein und Verhalten im privaten Bereich. Bitte gehen Sie keine Risiken ein und schützen somit sich und andere. 

Bitte bleiben Sie Gesund!

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Aktuelle Informationen / innerbetriebliche Maßnahmen zur Corona-Pandemie

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

aus aktuellem Anlass haben wir zu dem Ihnen bereits bekannten Hygienekonzept weitere Maßnahmen beschlossen. 

Zusätzlich gilt ab sofort: 

1. Es besteht generell eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes außerhalb des Arbeitsplatzes. 

Damit meinen wir konkret z.B.:

  • Wege zur Toilette oder zu den Sozial-/Aufenthaltsräumen 
  • Gänge/Flure/Treppenhäuser außerhalb der Büroräume


  2. Maximale Anzahl Personen in den Sozialräumen: 

  • Wird individuell nach Größe des Raumes festgelegt. Die Standort-Verantwortlichen werden die Maximalzahl anhand der Fläche ermitteln und über ein Schild an der Tür zur Kenntnis bringen. 

3. Keine Visiere mehr in den Verkaufsräumen:

  • Die Verwendung von Visieren als Alternative zum Mund-Nasen-Schutz ist nicht gestattet. Ausgenommen davon sind MitarbeiterInnen mit entsprechendem ärztlichem Attest. 
  • Für unsere Kunden gilt nach wie vor die bisher kommunizierte Regel.

4. Externe Besuche z.B. Industrie-/Vertreter-Besuche:

  • Unnötige Industrie/Vertreter-Besuche sind bis auf weiteres auf der Fläche nicht erwünscht! 
  • Notwendige Besuche zur Aufrechterhaltung der betrieblichen und wirtschaftlichen Abläufe (z.B. Wartungstätigkeiten an den technischen Anlagen, TÜV – und VDS Prüfungen, externe Montageteams, Fremdverkäufer auch der Industrie, wichtige Vertreterbesuche) sind vorab vom Standortleiter zu genehmigen. Alle externen Besucher sind mit den Mindestangaben (siehe Muster Gastronomie) festzuhalten und nach den bekannten Vorgaben zu archivieren und nach Ablauf der Frist zu vernichten. Externe Dienstleister mit wechselnden oder dauerhaft gleich eingesetzten Personen wie z.B. Reinigungskräfte, Montageteams, Fa. Schweiß, Hardware Express usw. unterliegen ebenfalls vollumfänglich unseren Verhaltensregeln und dem gültigen Hygienekonzept.

5. Lüften:

In Aufenthaltsräume, Besprechungsräume, Büros und auch die Verkaufsfläche (soweit möglich) muss in regelmäßigen zeitlichen Abständen per Stoßlüftung (3-10 Minuten lang) für Frischluft gesorgt werden. Es empfiehlt sich folgender zeitlicher Abstand:

  • Büroräume: alle 60min 
  • Besprechungsräume: alle 20min
  • Aufenthaltsräume: alle 20min
  • nach jedem Niesen oder Husten einer Person im Raum

 Außergewöhnliche Entwicklungen in der Pandemie bedürfen leider zusätzlicher Maßnahmen zu unser aller Schutz.     

Wir appellieren an Ihr Verantwortungsbewusstsein sich selbst, Ihren Kolleginnen und Kollegen und auch den Kunden gegenüber und erwarten eine disziplinierte Einhaltung der o.g. Verhaltensmaßnahmen.   

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Aktuelle Informationen zur diesjährigen Urlaubssaison

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

anbei bringen wir Ihnen aktuelle Informationen von diversen Quellen zur Kenntnis. Alle Verlinkungen werden permanent aktualisiert!

Die diesjährige Urlaubssaison steht wegen der weltweit ausgebrochenen Corona-Pandemie unter besonderen Vorzeichen. Daher ist nach wie vor äußerste Vorsicht geboten. Zahlreiche Urlaubsländer werden nach wie vor vom Robert-Koch-Institut als Risiko-Gebiete eingestuft und für viele Länder bestehen auch aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Die aktuelle Liste der Risikogebiete des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg ist beigefügt:

sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/risikogebiete/

Im Übrigen finden Sie die laufend aktualisierte Liste der internationalen Risikogebiete des Robert-Koch-Institutes unter folgendem Link:

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes finden Sie hier:

www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

Personen – insbesondere Urlaubsrückkehrer - die sich in internationalen Risikogebieten aufgehalten haben, müssen sich nach der Rückkehr für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Ausnahme von der Quarantänepflicht kommen nur bei besonders triftigen Reisegründen in Betracht. Außerdem wird man von der Quarantäne befreit, wenn man bei der Einreise / Urlaubsrückkehr einen negativen Corona-Test vorlegen kann, der nicht älter als 48 Stunden sein darf und in einem Staat mit ausreichenden Qualitätsstandards durchgeführt wurde. Nähere Informationen dazu können Sie zum Beispiel bei dem für Ihren Wohnort zuständigen Gesundheitsamt erfahren.

Für den Fall, dass Sie in ein solches Risikogebiet oder in ein Gebiet mit einer Reisewarnung reisen, müssen wir Sie vorsorglich auf Folgendes hinweisen:

- Müssen Sie nach der Rückkehr in Quarantäne und können deshalb Ihre Arbeit nicht vertragsgemäß erbringen, erhalten Sie von uns keine Entgeltfortzahlung.

  Auch eine staatliche Entschädigung (nach dem Infektionsschutzgesetz) für den Verdienstausfall durch Quarantäne ist für diesen Fall eher zweifelhaft.

- Erkranken Sie während oder nach der Reise an COVID-19, ist dies meldepflichtig!

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Sommerzeit und sichere Urlaubstage. 

Passen Sie auf sich auf!

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 30.05.2020

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

vor den Pfingstfeiertagen möchte ich mich hier nochmals bei Ihnen melden.

Die gute Nachricht zuerst: Der Virus hat die Firma Rieger / Arena nicht kleingekriegt. Wir haben zwar einige Schrammen abbekommen und werden auch Narben davontragen. Die Pandemie hat ein tiefes Loch in die wirtschaftliche Situation der Firma gerissen, welches wir nun über eine sehr lange Zeit wieder füllen müssen. Aber das werden wir in gemeinsamer Anstrengung hinbekommen.

Die Umsätze sind seit der Wiedereröffnung anhaltend ordentlich bis gut und die Auslieferung läuft nach wie vor auf Hochtouren. Unsere Hoffnung, dass wir von abgesagten Reisen profitieren werden, ist eingetreten. Daher blicken wir auch zuversichtlich auf die kommenden Pfingst- und Sommerferien. 

Falls also nicht noch eine zweite Welle über uns hinwegrollt, wovon die meisten Wissenschaftler nicht ausgehen, dann haben wir jetzt erst einmal unser Ziel erreicht: „Wir gehen da alle gemeinsam durch!“ 

Wir werden Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nun sukzessive aus der Kurzarbeit an den Arbeitsplatz zurückholen. Das kann jedoch nicht für alle Funktionsbereiche gleichzeitig geschehen, da sich der Arbeitsanfall nach dem Shutdown je nach Abteilung unterschiedlich entwickelt.  

Wir sind nach wie vor auf jeden Euro des Kurzarbeitergeldes angewiesen. Für diejenigen von Ihnen, die noch in Kurzarbeit bleiben werden, wird das Kurzarbeitergeld wieder auf 80% aufgestockt.  

Nun wünsche ich Ihnen allen ein schönes Pfingstwochenende! Bleiben Sie vorsichtig – Corona ist nicht weg!

Herzliche Grüße

Benno Rieger

Zwischeninformation 12.05.2020

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

ab Freitag den 15.05.2020 dürfen wir wieder unsere Gastronomie-Betriebe in Thüringen, ab Montag den 18.05.2020 die Betriebe in Baden Württemberg öffnen. Die Auflagen zur Öffnung sind sehr umfangreich und wir haben bereits mit den Vorbereitungen begonnen. 

Dienstbeginn für unsere Thüringer Kolleginnen und Kollegen ist Donnerstag den 14.05.2020. Unsere Kolleginnen und Kollegen aus Baden Württemberg beginnen ab dem 15.05.2020 mit den Öffnungsvorbereitungen. Ihre Einsatzplanung sowie eine Einweisung in die Verhaltensregeln/Hygienevorschriften, erhalten Sie bei Dienstbeginn von Ihrer Restaurantleitung/Hausleitung. 

An dieser Stelle möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die sehr hohen Gastro-Auflagen unbedingt einzuhalten sind. Die angekündigten Strafen bei Nichteinhaltung, wurden mit 25.000€ angegeben. Wir werden mit einem eingeschränkten Speisenangebot starten und unsere Erfahrungen im Echtbetrieb täglich auswerten. 

Erst wenn wir mit den geänderten Gegebenheiten im Tagesgeschäft vertraut sind, werden wir unsere Gastronomie-Angebote in die Printwerbung aufnehmen. Hierzu werden wir mit der Gastro-Gesamtleitung und den Restaurantleitern in enger Abstimmung stehen. 

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, nach ca. 8 langen Wochen ist es soweit. Endlich dürfen auch Sie wieder an Ihre Arbeitsplätze zurückkehren und unsere Kunden und Mitarbeiter kulinarisch verwöhnen. Wir wünschen Ihnen einen guten Start und viel Freude beim Neustart.

Ihre

Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 06.05.2020

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

für den Monat Mai 2020 gilt die Ihnen bereits aus dem Abrechnungsmonat April 2020 angewandte Regelung für Gehalt in Kombination mit Kurzarbeitergeld. Ihr Arbeitgeber wird im Mai 2020 das individuell anfallende Kurzarbeitergeld erneut von 60% bzw. 67% auf 80% aufstocken.

Bleiben Sie gesund und optimistisch! Wir sind es auch!

Herzliche Grüße

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 01.05.2020

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

am gestrigen Abend haben die Ministerpräsidenten Kretschmann und Ramelow weitere Lockerungen für die Bundesländer Baden Württemberg und Thüringen bekannt gegeben. Mit Freude und großer Erleichterung haben wir vernommen, dass wir ab Montag, den 04. Mai 2020 alle Rieger- und Arena-Filialen wieder ohne Flächenbeschränkungen öffnen dürfen. Der Druck aus Gerichtsurteilen, insbesondere vom Verwaltungsgerichtshof in Mannheim, hat zu dieser neuen Regelung geführt. Auch unsere Klagen in Baden Württemberg und Thüringen haben sicherlich zur neuen politischen Bewertung beigetragen.

Wie an dieser Stelle bereits erwähnt, rechnen wir nicht mit einem Besucheransturm in den ersten Tagen und Wochen. Die Konsumenten sind verunsichert und fürchten um Ihre Arbeitsplätze. Die jetzige Situation trägt gewiss nicht zu einer positiven Kauflaune bei. Dennoch sehe ich Chancen für unsere Branche. Reisen, die immer in Konkurrenz zum Einkauf von Einrichtungsgegenständen stehen, können nicht gebucht bzw. angetreten werden. Die weltweite Reisewarnung wurde bis zum 14. Juni 2020 verlängert. Ebenso haben viele Menschen während der letzten Wochen ihre vier Wände aufgehübscht und sich sicherlich auch Gedanken über neue Möbel gemacht. Wir werden also mit reduzierter Personalbesetzung und teilweise auch mit verkürzter Öffnungszeit an den Start gehen und dann sehen, wie sich die Frequenzen und Umsätze entwickeln.

Selbstverständlich gilt das Gleichbehandlungsprinzip: Mitarbeiter/-innen, die sich in einem gleichen Funktionsbereich befinden (zum Beispiel an der Kasse), werden über den Monat gesehen, mit dem gleichen reduzierten Anteil der vertraglich vereinbarten Stunden eingesetzt. Das Kurzarbeitergeld ist für uns überlebenswichtig, um den Ertragsverlust der letzten Wochen wenigstens ein Stück weit zu kompensieren.

Ihre Führungskräfte werden bis zum kommenden Samstag die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anrufen, die ab dem 04. Mai 2020 bereits im Einsatz sein werden. Die Personaleinsatzplanung steht und wird je nach Geschäftsgang angepasst. Bitte informieren Sie sich bei Ihren Standortleitern über Ihre persönliche Arbeitsplanung. Die Mitarbeiter/-innen, die am 04. Mai wieder im Dienst sein werden, bitte ich, früher als sonst am Arbeitsplatz zu erscheinen, um sich mit den neuen Gegebenheiten bzgl. Sicherheit/Hygiene vertraut zu machen. Unsere Gastronomie dürfen wir nicht öffnen und auch unsere Kinderbetreuung bleibt geschlossen. Hierzu erwarten wir am 06.05.2020 weitere Informationen aus der Politik.

Jetzt wünsche ich und die Kollegen der Unternehmensleitung Ihnen einen schönen Feiertag. Bleiben Sie umsichtig, vorsichtig und auch optimistisch.

Herzliche Grüße

Benno Rieger

Zwischeninformation 27.04.2020

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wir haben Sie bereits Anfang April darüber informiert, dass unsere Lohnbuchhaltung sehr stark in die Lohn- sowie Gehaltsabrechnung eingebunden ist und nur noch im Rahmen einer „Sprechstunde“ telefonische Anfragen beantworten kann. Unsere oberste Priorität ist es, die Gehaltsabrechnung für April abzuschließen und die Gehälter pünktlich zu überweisen.

Unsere Damen in den Personalabteilungen arbeiten fast Tag und Nacht daran, dass alles reibungslos und wie gewohnt pünktlich und korrekt abgerechnet wird. Dies verdient allerhöchste Anerkennung und Wertschätzung.

Wir gehen auch für die Abrechnung April, aufgrund der unterschiedlichen sowie sehr individuellen Konstellationen, von möglichen Rückfragen aus. Die Personalabteilung wird gerne alle Rückfragen ausführlich in den Wochen nach der Wiedereröffnung beantworten. Bis dahin möchten wir Sie jedoch bitten, auf Rückfragen zu verzichten.

Sollte eine Rückfrage wirklich nicht warten können, dann wenden Sie sich bitte direkt an Ihren jeweiligen Vorgesetzten. Jegliche E-Mails an die Personalabteilung zum Thema Monatsentgelt März und April werden sowieso an Ihre Führungskräfte weitergeleitet. Daher gehen Sie bitte den direkten Weg, sofern dies unbedingt sofort sein muss.

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 25.04.2020

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

erst einmal bitte ich um Entschuldigung für die lange Funkstille. Als dann gestern auch noch das Mitarbeiterportal ausgefallen ist und erst heute Vormittag wieder erreichbar war, war die Unruhe bei vielen von Ihnen groß. Das bedaure ich sehr. Die Aussagen der Politik über den Exit aus den Beschränkungen wechseln fast täglich. Somit ist eine fundierte Aussage zur Situation kaum möglich. Bitte bewerten Sie diese Zeilen daher auch nur als Zwischeninformation.

Der Druck auf die Politik wächst stündlich. Mittlerweile werden die Gerichte auch mit Klagen überzogen. Leider entscheiden die Gerichte von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Während beispielsweise das Verwaltungsgericht Hamburg diese Woche einer Klage stattgegeben hat, dass die 800 Quadratmeter-Regel unverhältnismäßig ist, hat das Oberverwaltungsgericht Bremen bei einer Klage genau gegenteilig entschieden.

Zumindest ist ein erster Schritt erfolgt: Seit Mitte dieser Woche durften wir bei Rieger und Arena, zeitversetzt in Thüringen und BaWü, unsere Häuser auf 800 Quadratmetern wieder ans Netz bringen. Wir haben uns für die Küchen entschieden, da dies die umsatzstärkste Warengruppe ist. Seit heute sind auch die Gartenmöbel in Göppingen auf 800 Quadratmetern ebenfalls wieder am Start. Diese Teileröffnungen sind nur mit besonderen Sicherheits- und Hygienebestimmungen möglich, denen wir mehr als erforderlich Rechnung getragen haben. Wir starten mit stark reduziertem Personaleinsatz, da die zu erwartenden Umsätze auf Grund der kleinen Flächen wohl sehr überschaubar bleiben werden.

Das ist natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein und es tut schon weh, wenn ich sehen muss, wie die großen Möbelhäuser in NRW auf voller Fläche geöffnet sind. Hoffnung macht ein Interview, welches Gesundheitsminister Spahn heute der Funke Mediengruppe gegeben hat. Dort regt er an, die Flächenbegrenzung aufzugeben und statt dessen nach den Kriterien der Sicherheit (Abstandsmöglichkeit, Hygiene) über Öffnungen zu entscheiden. Damit folgt er genau unseren Argumenten. Wo ist die Abstandsregelung denn besser einzuhalten, als in großen Küchen- und Möbelhäusern mit wesentlich weniger Frequenz, als in Baumärkten und Lebensmittelgeschäften?

Auch wir bei Rieger werden kommende Woche gegen die Willkür der 800 Quadratmeter-Regelung in BaWü und Thüringen klagen und Eilantrag stellen. Viele andere Kollegen gehen bereits den gleichen Weg in deren Bundesländern. Die Erfolgsaussicht ist zwar bescheiden, aber der Druck muss hochgehalten werden bzw. erhöht werden. Es kann und darf nicht sein, dass man Branchen, wie den Möbelhandel und beispielsweise die Gastronomie, an die Wand fahren lässt – und dies ohne Not.

Momentan werden unsere Häuser von denen im Notdienst eingesetzten Mitarbeitern und Auszubildenden mit großer Umsicht mit allen sicherheits- und hygienerelevanten Maßnahmen für den Exit vorbereitet. Wir werden da vorbildlich antreten – das sind wir Ihnen, werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und unserer Kundschaft schuldig. Wir gehen davon aus, dass wir am Tag X nicht mit vollem Personaleinsatz starten können. Die Erfahrungen aus NRW zeigen leider deutlich, dass die Kauflaune noch äußerst überschaubar ist. Genaue Informationen bekommen Sie hier an dieser Stelle, sobald wir wissen, wann es wieder los geht. Auch werden wir Sie in Kürze wieder benachrichtigen, wie es mit den Gehältern und Löhnen im kommenden Mai aussehen wird. Nur so viel für heute: Ich werde Sie nicht hängen lassen!

Zur finanziellen Situation unserer Firma kann ich heute mit aller Vorsicht sagen, dass wir einen Schritt weiter gekommen sind in unseren Bemühungen, Liquidität zu beschaffen und zu sichern. Wir sind noch nicht über dem Berg, aber ich sitze jetzt gerade optimistischer an meinem PC, als noch vor ein paar Wochen. Das Ziel ist klar formuliert und gilt: Wir gehen da alle gemeinsam durch!

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!

Benno Rieger

PS: Gestern Abend ist unser Online-Shop live gegangen! Super Job von unseren „Digitalen“!

Zwischeninformation 17.04.2020

Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter,

wir hoffen, Sie alle hatten angenehme Osterfeiertage und konnten trotz der Einschränkungen eine schöne Zeit verbringen. Heute möchten wir uns mit Informationen zur aktuellen Ausgangslage und unseren Bemühungen bei Ihnen melden. Die Bundesregierung hat nach Abstimmungsgesprächen mit den Ministerpräsidenten am Mittwoch, den 15.04.2020, eine Lockerung der bisherigen Auflagen beschlossen. Leider bedeutet dies für unsere Verkaufshäuser, dass wir im April vermutlich noch nicht, oder ggfs. nur mit Einschränkungen wieder öffnen dürfen. Sobald uns konkretere Informationen seitens der Politik vorliegen, erhalten Sie umgehend alle relevanten Fakten über das Mitarbeiterportal.

Wir bereiten uns derzeit intensiv auf die Zeit danach vor.

Bereits im Vorfeld der sich abzeichnenden politischen Entscheidungsfindung haben wir uns präventive Gedanken zu einem Öffnungs-Szenario gemacht. Was kommt wann, wo und mit welchen Auflagen ist ggf. zu rechnen? Auch beobachten wir international die verschiedenen Entwicklungen und Maßnahmen bzgl. möglicher Einschränkungen bei den Lockerungen.

Unter Berücksichtigung dieser Gedanken und Überlegungen haben wir, zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Kunden, folgende Bedarfsgüter geordert:

  • 80.000 EinwegAtemschutzmasken. Die Anlieferung ist in KW20/21 vorgesehen.
  • Zusätzliche Desinfektionsspender wurden bereits in den Häusern angeliefert
  • Trassierbänder und Beschilderung zur Abstandseinhaltung. Die Anlieferung ist für KW 17 vorgesehen.
  • AcrylSchutzwände und Einweghandschuhe für alle Kassen. Die Anlieferung ist für KW 17/18 vorgesehen.

 

In den letzten Wochen haben wir intensiv, in enger Abstimmung mit unseren Hausbanken, an unserer langfristigen Liquidität gearbeitet. Diese ist in Krisenzeiten für den sicheren Fortbestand des Unternehmens und seiner Arbeitsplätze unabdingbar. In diesem Zusammenhang mussten aber auch langfristige finanzielle Verpflichtungen eingegangen werden.

Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, wir sehen die Entwicklungen nicht nur pessimistisch.

Nachdem der Motor der Wirtschaft wieder angelaufen ist, erhoffen wir uns, gerade für den Möbelhandel, ein hohes Nachfrage-Potential. Im Gegensatz zur Reise- und Gastronomiebranche haben wir eine wirkliche Chance, das Verlorene zu einem Teil wieder aufzuholen. Die Bevölkerung wird (zumindest bis zu den Sommerferien) nicht verreisen können. In den Baumärkten gibt es kaum noch Farbe zu kaufen. Viele machen es sich zuhause schön und renovieren. Dies lässt uns hoffen, dass unsere Kunden Einrichtungsgegenstände kaufen und ihr Zuhause verschönern werden.

Hierzu können wir einen erheblichen Beitrag leisten. Kundenfreundlichkeit und eine perfekte Dienstleistung sind das Zauberwort der Zukunft. Wer hier die Erwartungen der Kunden übertrifft, wird zu den Erfolgreichen gehören.

Bleiben Sie gesund und vertrauen Sie uns weiterhin.

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 08.04.2020

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

aus gegebenem Anlass bitten wir Sie, die Lohnbuchhaltung in Mönchenholzhausen nur noch im äußersten Notfall anzurufen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zurzeit massiv beschäftigt, die Festlegungen bzgl. der Lohn- und Gehaltsabrechnungen (wie hier veröffentlicht) in die Praxis umzusetzen. Dazu benötigen sie volle Konzentration.

Versuchen Sie Ihre Fragen über Ihre Führungskräfte zu klären bzw. per Email an die E-Mail personal-gp@moebel-rieger.de zu stellen.

Für die Ausnahmen gilt ab sofort eine „Sprechstunde“, arbeitstäglich von 13 bis 14 Uhr.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und die Beachtung.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 30.03.2020

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

heute möchte ich Sie persönlich anschreiben. Erst einmal – hoffentlich sind Sie gesund. Mir und meiner Familie geht es gesundheitlich gut. Ich bin voll einsatzfähig und kämpferisch optimistisch. Ganz herzlichen Dank für die liebevollen und aufmunternden Emails.

Harte Zeiten – für uns alle. Meine Mannschaft und ich kämpfen jeden Tag um die Stabilisierung und damit um den Fortbestand unserer Firma Möbel Rieger/Küchenarena. Unzählige Besprechungen intern in GP (immer mit Sicherheitsabstand) und zahlreiche Gespräche mit den Banken, Ämtern, Agenturen etc. (zumeist via Skype o.ä.)

Für mich gibt es nur ein Ziel, dass ich beharrlich verfolge: „Wir kommen da ALLE raus. Wir lassen niemanden zurück“.

Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass erst einmal die Liquidität gesichert ist. In Ihren Haushalten und in der Firma. Jeder von Ihnen betreibt ja auch eine kleine „Firma“ zu Hause. Die hat finanzielle Verpflichtungen. Das gleiche gilt für unsere Firma Möbel Rieger und Küchenarena. Das ist für März gelungen. Für April habe ich mich auch schon jetzt aus dem Fenster gelehnt mit der Aufstockung auf 80%.

Mein ganz besonderer Dank gilt heute unserer Logistik und hier besonders unseren Auslieferungsmonteuren. Sie, sehr geehrte Herren, liefern und kassieren die Gelder der Kunden für die erhaltenen Möbel. Sie sind gerade der Garant, dass noch Geld hereinkommt.

Es ist jetzt eine Zeit der Demut und der Solidarität. Und die Solidarität und den Verzicht leistet auch unsere Führungsmannschaft – da können Sie versichert sein. Und der Unterzeichner reiht sich da ganz vorne ein. Denn jetzt, wie übrigens auch in den vergangenen Jahrzehnten seit der Unternehmensgründung, ist ganz bestimmt nicht die Zeit, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen. Jeder Euro seitens der Familie Benno Rieger bleibt in der Firma. Und das darf ich auch für meinen Vater Franz sagen.

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, seien Sie versichert, dass ich alles tue, um UNS ALLE da durchzubringen. Vertrauen Sie mir – ich vertraue Ihnen.

Herzliche Grüße

Benno Rieger

Zwischeninformation 27.03.2020

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen, sehr geehrte Mitarbeiter,

nachstehend erhalten Sie ein Update zu unserem Schreiben vom 18.03.2020:

Wir müssen die Ihnen angekündigte Vorgehensweise modifizieren. Die Zusage, welche wir Ihnen für den Monat März gemacht haben, werden wir einhalten. Alle Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter erhalten ihr gewohntes Netto-Gehalt mit kommender Abrechnung.

Unter Berücksichtigung der Zusage der Verantwortlichen bei der Agentur für Arbeit, dürfen wir auch eine Zuzahlung auf das Kurzarbeiter-Geld (für alle die wir ab 18.03.2020 zu Kurzarbeit angemeldet haben) vornehmen. Entgegen der ersten Bestätigung der Agentur für Arbeit, ist die Abwicklung -wie geplant und abgestimmt- anders vorzunehmen. Zunächst sind alle Guthaben aus Zeitkonten sowie Resturlaube aus 2019 mit einzubringen. Dies müssen wir bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern individuell prüfen und danach abrechnen. Der neue Urlaub aus 2020 (sofern noch nicht geplant und im System hinterlegt) wird zunächst noch nicht verrechnet bzw. berücksichtigt.Alle geplantenund bereits genehmigten Urlaube müssen im System verbleiben und müssen auch während der Kurzarbeit angetreten werden. Eine Stornierung und damit aufschieben der Urlaubsansprüche kann/darf nicht erfolgen. Dies korreliert mit dem Gesetz der Kurzarbeit.

Eine Verrechnung, wie wir sie angekündigt haben, dürfen wir, um die Rückvergütungsansprüche aus dem Kurzarbeiter-Geld nicht zu verlieren, nicht wie ursprünglich geplant vornehmen. Dies hat zum Teil mit den anfallenden Sozialversicherungsbeiträgen zu tun. Der Gesetzgeber sieht eine Aufzahlung (nicht sozialversicherungspflichtig) bis max. 80 % vor.

Für alles was darüber hinaus bezahlt wird, müssen wir volle Beträge entrichten, welche die Firma zusätzlich belasten.

Unter der Berücksichtigung der oben genannten Ausführungen, wird unser Unternehmen deutlich höhere Aufwendungen haben. Wir haben Ihnen, verehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unser Wort gegeben und wir werden das Versprechen -unter Berücksichtigung der oben aufgeführten Modifikation - auch einhalten.

           Nachstehend eine stichpunktartige Zusammenfassung für den Monat März 2020:

  • Alle Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter erhalten für den Monat März das gewohnte/volle NettoGehalt.
  • Für alle betroffenen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, welche aktuell nicht im Einsatz sind, wurde ab 18.03.2020 (West) und ab 20.03.2020 (Ost) KurzarbeiterGeld beantragt.
  • Kurzarbeiter Geld erhalten alle Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, welche keine aktuellen Überstunden bzw. Resturlaube aus 2019 haben.
  • Etwaige Überstunden sowie der Resturlaub aus 2019 werden für die Zeit ab 18.03.2020/20.03.2020 in Anrechnung gebracht, nicht jedoch Urlaub für 2020.
  • Die anstehende Gehaltsabrechnung hat höchste Priorität. Die Löhne und Gehälter wurden pünktlich angewiesen. In Anbetracht des hohen Arbeitsaufkommens weisen wir vorsorglich darauf hin, dass die Provisionslisten bzw. Abrechnungsübersichten zeitverzögert bei Ihnen ankommen werden. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

 

             April 2020:

Wie bereits in unserem Schreiben vom 18.03.2020 angekündigt, beschäftigen wir uns intensiv mit der Frage: „Wie verfahren wir im Monat April?“.

Derzeit prüfen wir unsere Liquidität und welche kurzen und langfristigen Auswirkungen wir für unser Unternehmen berücksichtigen müssen. Unsere Finanzlage und unser „Working Capital“ war bis vor Corona gut. Diese sieht natürlich aber keine Schließung unserer Standorte und ein mehrwöchiges Ausbleiben der Auftragseingänge vor.

Um zusätzliches Fremdkapital werden wir nicht herumkommen. Dazu führen wir auch umfangreiche Berechnungen durch und sprechen mit unseren Hausbanken.

Aktuell dürfen wir auch weiterhin ausliefern. Wir bewerten fast täglich das anstehende Arbeitsaufkommen für alle Bereiche, welche noch am Netz sind. Hier können wir kurzfristig ergänzen bzw. reduzieren.

Die Gegebenheiten sind, wie sie sind, und wir werden aus dieser Situation - zwar mit einigen Schrammen – gestärkt hervorgehen. Viele Schreiben unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die GF erreicht und machen Mut. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehreren Standorten bieten uns die unentgeltliche Arbeitsleistung für die aktuell anstehenden Arbeiten in der Notbesetzung an. Natürlich können wir dieses Angebot nicht annehmen. Es zeigt uns aber den Charakter und den guten Geist, der bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herrscht.

Danke für Ihre Loyalität.

Zusammenfassung für die Abrechnung im April 2020

  • Individuelle Kurzarbeit wurde zum Teil eingeführt.
  • Sofern vorhanden, weiterer Abbau von Überstunden und RestUrlaub 2019.
  • Die Kurzarbeit soll bis auf weiteres durchgeführt werden, längstens jedoch, bis die Kurzarbeit aufgrund Normalisierung der Nachfragesituation nicht mehr notwendig ist.
  • Die Arbeitszeit wird individuell bis auf 0 Stunden pro Woche („Kurzarbeit Null“) abgesenkt.
  • Verbessert sich die Auftragslage, können wir die Kurzarbeit durch einseitige Erklärung beenden oder den Umfang der Kurzarbeit ändern.
  • Es wird monatlich aufgrund der „Kurzarbeit Null“ das Kurzarbeitergeld bezahlt. Ihr Arbeitgeber gewährt eine freiwillige Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80%. Der Zuschuss zum Kurzarbeitergeld wird zusammen mit der üblichen Entgeltauszahlung gezahlt. Dies gilt unabhängig vom Zahlungszeitpunkt durch die Agentur für Arbeit.
  • Bei der zuständigen Agentur für Arbeit wurden seitens des Arbeitgebers die Anträge zur Gewährung von Kurzarbeitergeld gestellt.
  • Das Kurzarbeitergeld wird zum Zeitpunkt der üblichen monatlichen Entgeltzahlung gezahlt. Dies gilt unabhängig von dem Zahlungszeitpunkt durch die Agentur für Arbeit.
  • Bei der Lohn und Gehaltsabrechnung werden verdiente Vergütungen, Kurzarbeitergeld und Zuschuss gesondert ausgewiesen.
  • Während der Kurzarbeit dürfen keine Überstunden/Mehrarbeit geleistet werden.

Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter,

wie Sie aus den Ausführungen entnehmen können, wird Ihr Arbeitgeber die Kurzarbeit für den Monat April abfedern. Wir nutzen alle gesetzlich möglichen Zuzahlungen (unter Berücksichtigung der sozialversicherungs-unschädlichen Vorgaben) aus und gewähren Ihnen diese sehr gerne. Dies geschieht unter Vorbehalt der derzeit geltenden Rechtslage und kann gegebenenfalls positiv angepasst werden! 

Mit diesem Update dürften alle anstehenden Fragen für den Monat April beantwortet sein. 

Wir hoffen inständig, dass wir noch vor dem Monatsende April wieder für unsere Kunden unsere Einrichtungshäuser und KüchenArenen öffnen dürfen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 20.03.2020

Mögliche Ausgangssperre - Wir sind vorbereitet!

Liebe Mitarbeiterinnen, Liebe Mitarbeiter,

falls eine Ausgangssperre verhängt werden sollte, sind wir vorbereitet und es gilt zunächst Ruhe bewahren.


Jeder Mitarbeiter, der noch im Einsatz vor Ort ist, bekommt rechtzeitig einen Passierschein vom Vorgesetzten am Einsatzort ausgehändigt. 

  • Die Monteure im Logistik-Center
  • Die Verwaltungsmitarbeiter in der Verwaltung
  • Die Mitarbeiter in der Einrichtungshäusern im Verkaufshaus
  • Die Kundendienstmitarbeiter in den jeweiligen Standorten
  • Die Mitarbeiter in den Abhollägern im jeweiligen Lager

Bei Fragen können Sie sich telefonisch an den jeweiligen Vorgesetzten wenden. Bitte informieren Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen.

Machen Sie sich keine Sorgen!

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 20.03.2020

Liebe Mitarbeiterinnen, Liebe Mitarbeiter,

nachfolgend sehen Sie den aktuellen Erlass der Landesregierung Thüringen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus.

Erlass anzeigen

Zwischeninformation 18.03.2020

Verehrte Mitarbeiterinnen, verehrte Mitarbeiter,

  

aufgrund behördlicher Anordnung durften wir unsere Möbel Rieger West Standorte und die Küchen-Arenen ab heute nicht mehr öffnen. Für die Thüringer Standorte rechnen wir mit gleichlautender Anordnung ab morgen. Diese Entwicklung war für uns absehbar und wir haben für unsere Unternehmen gemäß unserer Verantwortung für alle Beschäftigten entsprechende Vorkehrungen und Maßnahmen getroffen und bereits eingeleitet.

Unsere Auslieferung sowie die Warenabholung, dürfen wir noch bis auf weiteres in vollem Umfang aufrechterhalten. Dies ist aktuell auch besonders wichtig, da unsere Auslieferer die im Verkauf gemachten Umsätze erlösen und damit Geld eingeht. Die Einnahmen sind aktuell wichtiger den je zur Begleichung aller laufenden Kosten. Weitere Bereiche, wie z. Bsp. Logistik, Buchhaltung, Personal-abteilungen, AB Pool, Teile der Verwaltung können und müssen zum Teil weiter ihrer Arbeit nachgehen. Andere Bereiche wie Verkauf, Gastronomie, Deko etc. werden wir ab morgen, und in Thüringen ab übermorgen in Minimalbesetzung aufrechterhalten, oder komplett schließen.

Die Standortleiter haben die Minimalbesetzung erstellt und die noch aktiv bleibenden Mitarbeiter dazu informiert.

Was bedeutet die Schließung für Sie:

Es gäbe eigentlich nur drei relevante Möglichkeiten!

  • Alle Betroffenen erhalten unbezahlten Urlaub
  • Die betroffenen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter bleiben zuhause und nehmen Überstunden, Resturlaub oder neuen Urlaub
  • Alle Betroffenen erhalten KurzarbeiterGeld

 

Bei all diesen Lösungen hätten Sie, verehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, erhebliche Nachteile. Wir haben uns daher für keine der aufgeführten Lösungen entschieden und eine eigene entwickelt. Seit Tagen sind wir im Kontakt mit den zuständigen Behörden und Ämtern und suchen nach einer mitarbeiterfreundlicheren Lösung. Heute erreichte uns die Nachricht, dass unsere angedachte Vorgehensweise und somit unser Begehren von den Behörden akzeptiert wurde.

Und so werden wir ab morgen vorgehen:

  • Wir beantragen für alle Betroffenen das Kurzarbeiter-Geld.
  • Damit werden Ihnen 60% und bei Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern mit mind. einem Kind auf der Steuerkarte 67 % Ihres Netto Arbeitsentgelts bezahlt.
  • Die Fa. Rieger übernimmt die Differenz bis zu 100% und verrechnet diese mit (in der Reihenfolge) evtl. Überstunden, Resturlaub aus 2019 oder Urlaub aus 2020.

 

Mit dieser Vorgehensweise hat kein Mitarbeiter von Möbel Rieger sowie der KüchenArena einen finanziellen Nachteil.

Zu besseren Verständnis eine Beispielrechnung:

  • Monatsgehalt 1000€ netto
  • Davon erhalten Sie bei 60 % Kurzarbeiter-Geld 600€ netto
  • Differenz zu 1000€ = 400€ Aufzahlung durch Ihren Arbeitgeber
  • Für die aufgezahlten 400€ wird aus dem daraus resultierenden hochgerechneten Brutto eventuelle Überstunden, Resturlaub aus 2019 oder Urlaub aus 2020 dagegen gerechnet.
  • Dies bedeutet: bei 10 Tagen Abwesenheit, verrechnen wir nur 4 Tage von Ihrem Zeitkonto oder Resturlaub bzw. Urlaub aus 2020 (Beispiel bei Vollzeit).

Alle unsere Auszubildenden sind vom Kurzarbeiter-Geld gesetzlich ausgeschlossen. Bei uns erhalten diese die volle Ausbildungsvergütung trotzdem weiter. Die Ausbildungsverantwortlichen prüfen die Zeit- und Urlaubskonten und entscheiden, ob die Auszubildenden zur Minimalbesetzung in den Ausstellungen arbeiten oder Überstunden, Resturlaube in Anspruch nehmen. 

Diese Vorgehensweise gilt vorerst bis zum 31.03.2020. In Kürze erhalten Sie die von uns erarbeitete Vorgehensweise für den April über die Ihnen bekannte Mitarbeiterinformation auf unserer Website.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir wünschen uns, dass wir alle unbeschadet durch diese Krise kommen und gestärkt so schnell als möglich wieder unsere Arbeit aufnehmen dürfen. Wir hoffen Ihnen mit unserer Haltung und Vorgehensweise zu zeigen, dass Sie in unserem Unternehmen eine wesentliche und tragende Säule für den Erfolg sind. Aus diesem Grund gehen wir diesen Weg und suchen nach den besten Lösungen für Sie und das Unternehmen.

Wir wünschen Ihnen in den nächsten Tagen und Wochen eine harmonische und verantwortungsbewusste Auszeit. Bitte befolgen Sie die Empfehlungen der Bundesregierung und schützen Ihre Familien und sich. Lassen Sie uns mit Leidenschaft und voller Tatendrang den Tag, an dem wir wieder für unsere Kunden da sein dürfen, herbeisehnen.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Geschäftsführung/Geschäftsleitung

Zwischeninformation 18.03.2020

Liebe Mitarbeiterinnen, Liebe Mitarbeiter,

nachfolgend sehen Sie die aktuelle Verordnung der Landesregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus.

Unsere Einrichtungshäuser in Baden-Württemberg werden bis auf weiteres geschlossen.

Die Auslieferung und Abhollager bleiben geöffnet.

Die Geschäftsführung wird im Laufe des Tages noch eine Stellungnahme abgeben.


Verordnung anzeigen

Zwischeninformation 17.03.2020

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wir befinden uns im Krisen-Modus und versuchen Schaden von Ihnen und

der Firma abzuwenden.

Dazu befinden wir uns im engen Austausch mit den verantwortlichen Behörden.

Wir versuchen für Sie und für das Unternehmen die beste Lösung zu finden.

Fast stündlich erreichen uns neue Informationen, die es zu berücksichtigen gilt.

Nach jetzigem Stand ist davon auszugehen, dass wir verpflichtet werden, unsere

Möbelhäuser in Kürze zu schließen.

Oberstes Ziel ist es, die Existenz der Firma Möbel Rieger zu sichern und möglichst

„alle“ Arbeitsplätze zu erhalten.

Ich melde mich bei Ihnen, sobald es konkrete Verordnungen der Politik und damit

entsprechende Vorgehensweisen für die Firma Rieger gibt.

Vertrauen Sie Ihrer Geschäftsführung –

und vor allem, bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Benno Rieger