Arbeitsplatten für die Küche von Möbel Rieger
Robust und vielfältig

Arbeitsplatten

Wir benutzen sie in der Küche jeden Tag, und dabei müssen Arbeitsplatten Hitze, Kälte, Stöße und Kratzer aushalten. Robust sollte sie folglich sein, aber etwas fürs Auge möchten wir ja auch in der Küche haben. Kein Problem, denn Arbeitsplatten vereinen beides, Widerstandsfähigkeit und schöne Optik. Dabei können wir auf eine Vielzahl an Materialien zurückgreifen. Von Verbundstoffen bis zu Naturmaterialien wie Holz und Stein ist alles dabei. Auch Metall ist möglich.

Inspiration

Material: Optik und Beanspruchung zählen

Arbeitsplatten können aus vielen Materialien hergestellt werden. Für was man sich bei einer neuen Küche letztendlich entscheidet, hängt sicherlich auch vom persönlichen Geschmack ab. Einige praktische Überlegungen spielen jedoch auch eine Rolle.

Vor allem die Beanspruchung sowie die Personenanzahl sind hier wichtig. In einem Single-Haushalt wird die Platte weniger strapaziert als in einer Familie mit Kindern. Alltagstauglichkeit und leichte Pflege stehen im zweiten Fall im Vordergrund. Wer hingegen nicht jeden Tag kocht und Zeit für die aufwendigere Pflege von empfindlicheren Platten hat, kann auch ausschließlich nach Optik entscheiden.

Resopal ist das richtige Material für alle, die sich eine hohe Belastbarkeit wünschen. Das pflegeleichte Material gibt es in zahlreichen Farben. Es ist unempfindlich gegen Kratzer und hitzebeständig. Die porendichte und wasserfeste Oberfläche ist absolut hygienisch.

Auch Edelstahl ist fast unverwüstlich, Hitze, Abrieb oder Säure können der Arbeitsplatte nichts anhaben. Das Metall ist ganz besonders hygienisch, da Keime keine Chance haben, in das Material einzudringen, weshalb es auch gerne in Großküchen eingesetzt wird. Edelstahl strahlt eine elegante Schlichtheit aus und die silberne Farbe lässt sich mit vielem kombinieren.

Ähnliche Eigenschaften weist Glas auf. Ebenso wie Edelstahl zeichnet es sich durch große Hygiene und edle Optik aus, ist jedoch anfällig für Kratzer. Optisch ist Glas vorteilhaft, da es für sehr dünne Arbeitsplatten geeignet ist und sich farblich vielfältig gestalten lässt.

Naturmaterialien

Immer beliebter wird das Material Beton für Arbeitsplatten. Beton ist zwar belastbar und kratzfest, allerdings hat es eine poröse Oberfläche, welche die Arbeitsplatte anfällig machen können. Auch gegen Säure ist das Material nicht resistent. Regelmäßiges Imprägnieren und vorsichtige Pflege sind notwendig. Ein Vorteil von Beton ist die besondere Optik, die viele Küchenkäufer schätzen.

Natursteinplatten sehr toll aus und verleihen der Küche eine wirklich edle Optik. Sie sind in den vielfältigsten Musterungen und Ausführungen erhältlich, glänzend poliert oder matt strukturiert sowie satiniert. Wer sich für Natursteinplatten entscheidet, muss allerdings auch sehr pfleglich damit umgehen. Granit ist schnitt- und kratzfest, weichere Steine jedoch nicht. Säure und stark färbende Lebensmittel können Schäden und Flecken hinterlassen.

Holz strahlt eine tolle Natürlichkeit und warme Wohnlichkeit in der Küche aus. Andererseits sind der Pflegeaufwand und die Anfälligkeit des Materials höher als bei anderen Materialien. Wer seine Arbeitsplatten nicht zu stark beansprucht und wohnlichen Charme von Holz schätzt, ist mit dem Material richtig beraten.