Kochfeld mit Topf von Möbel Rieger
Das Herzstück der Küche

Kochfelder

Das Kochfeld wird in der Küche täglich oder zuminest fast täglich verwendet. Somit gehört es in das Zentrum der Küche und hat mittlerweile oft auch eine entsprechend zentrale Position auf einer Kochinsel. Alle Kochfelder verfügen über die typische Zoneneinteilung mit unterschiedlichen Größen, sind aber in unterschiedlichen Varianten erhältlich: Induktionskochfeld, Gaskochfeld, Glaskeramik oder Modulkochfelder.

Inspiration

Verschiedene Kochfeldtypen

Kochfelder gibt es in vielfältigen Varianten. Das betrifft nicht nur die Art des Kochfelds - also beispielsweise Gas oder Glaskeramik - sondern auch die Größe sowie die Möglichkeiten autark oder herdgebunden.

Zu den beliebten Kochfeld-Varianten zählt heute das Induktionskochfeld. Diese haben den großen Vorteil, Töpfe und deren Inhalt sehr schnell zu erhitzen. Auch reagiert die Wärmeregulierung sehr schnell - es gibt keine Nachhitze, so dass direkt weniger Hitze abgegeben wird. Das Kochfeld selbst erhitzt sich kaum und bietet so eine hohes Maß an Sicherheit und ist zudem sehr energiesparend. s

Gaskochfelder sind vor allem bei Hobbyköchen sehr beliebt, weil die direkte Flamme einige Vorteile beim Kochen bietet. Die Flamme kann stufenlos reguliert werden und bietet so eine sehr gute Reaktionszeit. Ist die Flamme abgestellt worden, kann der Topf auch auf der Kochstelle verbleiben, weil keine Hitze mehr da ist, die den Inhalt anbrennen lässt. Gaskochfelder bieten den Vorteil, kein spezielles Kochgeschirr zu erfordern. Ein Nachteil sind die Notwendigkeit eines Gasanschlusses sowie das offen Feuer, bei dem Vorsicht geboten ist.

 

Der Klassiker "Cerankochfeld"

Das Glaskeramik-Kochfeld mit Wärmestrahlung ist bei vielen als "Cerankochfeld" bekannt, in Anlehnung an den Markennamen CERAN®. Diese Art von Kochfeld ist in vielen Haushalten zu finden und bietet einige praktische Vorteile. Die Oberfläche aus Glaskeramik ist sehr strapazierfähig und hitzebeständig, zudem ist die glatte, ebene Oberfläche sehr pflegeleicht. Auch wenn sie nicht so energiesparend und reaktionsschnell wie Induktionskochfelder sind, sind Glaskeramik-Kochfelder immer noch sparsam im Verbrauch und haben eine gute Hitzeregulierung.

Alle Kochfeld-Varianten gibt es als autarke Version - das bedeutet, dass sie frei platziert werden können und nicht an den Backofen gekoppelt sind - oder als herdgebundene Version, die klassisch oberhalb des Backofens verbaut wird.

Bei den Maßen gibt es neben dem Standardmaß von 60 cm auch breitere Kochfelder. Besonders die autarken Kochfelder sind einer Vielfalt von Größen erhältlich. Einige bieten statt vier dann sechs Kochzonen, manche Induktionsmodelle haben eine Flächeninduktion, die keine vorgezeichneten Kochzonen mehr festlegt.